Startseite

Am 20.09.2019 feierte die Mutter-Kind-Einrichtung den Weltkindertag, und gleichzeitig auch ihr 15-jähriges Jubiläum.

Bei sonnigem Wetter trafen sich am Nachmittag regionale politische VertreterInnen, Stiftungsräte und FreundInnen der Stiftung, MitarbeiterInnen, Bewohnerinnen und ihre Kinder im Innenhof des Haus Mirjam. Gemeinsam wurden auf die vergangenen 15 Jahre angestoßen und zukünftige Fragen in den Blick genommen – Zeit, Resümee zu ziehen und sich zu fragen: Was braucht die Gesellschaft auch in den nächsten 15 Jahren von uns als Einrichtung der Jugendhilfe?

Als besonderes Highlight wurde der immerwährende Geburtstagskalender, der anlässlich des Jubiläums erstellt wurde, an Schöllkrippens Bürgermeister Herrn Pistner sowie an die Stiftungsräte, Frau Wagner, Herrn Dr. Legler und Herrn Dührig als Vertreter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie LRA AB überreicht. Auch Herr Kluge als ehrenamtlicher Stiftungsvorstand freute sich über den Kalender.

Da in der Mutter-Kind-Einrichtung 15 Kinder mit ihren 15 Müttern leben, und es die Einrichtung seit 15 Jahren gibt, wurde der Kalender mit 15 Seiten entworfen. Alle Bereiche aus dem Mutter-Kind-Haus waren an der Erstellung beteiligt. Die pädagogische Haltung und der besondere „Spirit“ sollen in diesem Kalender zum Ausdruck gebracht werden.

Der Kalender kann über die Stiftung Haus Mirjam und im Cafe „Alte Schule“ erworben werden.

Sowohl szenisch-choreographisch, als auch durch Vorlesen machten die jungen Mütter der Einrichtung auf die Kinderrechte und ihre Bedeutung aufmerksam. Anschließend wurde gemeinsam gesungen, in sehr guter Stimmung gefeiert und am reichhaltigen Buffet geschlemmt. Dieses wurde größtenteils von MitarbeiterInnen der Firma IQVia aus Frankfurt a.M. gespendet und liebevoll angerichtet und serviert. Eine wunderbare Jubiläumstorte wurde aus dem Bereich der Beruflichen Bildung von den Kolleginnen überreicht.

Während den Hausführungen konnten die Mutter-Kind-Einrichtung und die pädagogische Arbeit mit ihren Besonderheiten und Herausforderungen gezeigt werden.

Besondere Protagonisten an diesem Tag waren die Kleinsten. Trotz der vielen Gäste und Eindrücke blieben die Babys und Kinder entspannt und hatten viel Freude an ihrem besonderen Tag.

­